Automatisierte Fahrzeuge von Linde

Weg frei für die automatisierte Intralogistik

Intralogistik³

Für immer mehr Entscheider in der Intralogistik führt der Weg in die Zukunft über die Automatisierung. Die Anforderungen an die Branche verändern sich vor allem durch die Digitalisierung: Durch das neue Kauf- und Bestellverhalten laufen die Prozesse mehr und mehr kanalunabhängig, was ganz andere Abläufe und viel flexiblere Lieferstrukturen erfordert. Denn die neuen Warenströme sind viel kleinteiliger, die Lieferzeiten viel kürzer und der Weg in schnellere und effizientere Arbeitsprozesse ist fast zwangsläufig vorgezeichnet.

Viele Entscheider haben vorab wichtige Fragen: Wie groß ist das Investitionsvolumen? Kann man eine Automationslösung mieten? Wie schnell macht sich Automatisierung bezahlt? Wie dockt sie an etablierte Arbeitsweisen an? Wie steht es um die Sicherheit? Und was müssen die Mitarbeiter neu lernen?

Viele Entscheider haben vorab wichtige Fragen: Wie groß ist das Investitionsvolumen? Kann man eine Automationslösung mieten? Wie schnell macht sich Automatisierung bezahlt? Wie dockt sie an etablierte Arbeitsweisen an? Wie steht es um die Sicherheit? Und was müssen die Mitarbeiter neu lernen?

Diese kritischen Fragen interessierter Kunden beantwortet Linde Material Handling mit einem verblüffend einfachen Einstieg in die Automatisierung. Die wegweisenden Intralogistiklösungen des führenden Anbieters kommen von Linde robotics. Der Kunde muss dafür nicht einmal seine Prozesse verändern und auch nicht gleich die ganze Intralogistik auf einmal automatisieren – das System ist so flexibel, dass es leicht in bestehenden Einrichtungen eingesetzt werden kann, sich schon auf kleinster Fläche realisieren lässt, trotzdem aber ausbaufähig ist. Die Realisierungszeit wird durch die problemlos mögliche Einbeziehung der bereits vorhandenen Strukturen erheblich reduziert.

Wichtig ist dabei, dass im Vorfeld eine Planung erfolgt, mit der die Ausgangssituation und das Vorhaben genau analysiert werden. Das neue Konzept wird dann auf Basis dieser Ergebnisse erstellt und realisiert. Nach erfolgter Beauftragung und technischer Klärung werden die neuen Geräte für die Automation ertüchtigt und die Technologien wie Sensorik, PLS, Predictive Analytics und mobile Endgeräte in Betrieb genommen. Der nächste entscheidende Schritt erfolgt durch die Inbetriebnahme der definierten Fahrwege und der Vernetzung.

Für die Sicherheit der Bewegung im Raum sorgt die infrastrukturfreie, konturbasierte Navigation. Das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten steuert ein Robot-Manager, der zugleich die Schnittstelle zum übergeordneten WMS bzw. ERP-System bildet. Und zwischen den Systemen erfolgt eine durchgängige Interaktion mit festgelegtem Datenaustausch.

Ein Kompetenzteam realisiert für jede Anwendung eine maßgeschneiderte Lösung und ebnet Kunden so den Weg in die flexible automatisierte Intralogistik. Damit erschließt Linde robotics eine ganze Reihe neuer Anwendungsmöglichkeiten. , und dDas flexible Bewegen speziell hochwertiger Produkte und das vollautomatische Be- und Entladen in unterschiedlichen Zonen hebt den ganzen Prozess auf eine deutlich höhere Qualitäts- und Effizienzebene.

Ein ausgeklügeltes Sicherheitsmanagement bestehend aus Sensoren, 3-D-Kameras, visuellen und auditiven Warneinrichtungen sowie Notausschaltern sorgt dafür, dass die autonomen Fahrzeuge keine Regale, Warenträger und Güter beschädigen. Damit jedes Zielobjekt korrekt aufgenommen wird, scannen an den Gabeln angebrachte Kameras an den Gabeln die Umrisse der entsprechenden einer Palette. Gleichzeitig reagieren die Fahrzeuge in Echtzeit auf alles Bewegliche in ihrer direkten Umgebung, was sie sogar in Fußgängerzonen außerhalb der Regalgänge einsetzbar macht.

Auf die Waagschale legen kann das Weltunternehmen mit dieser Robotic-Lösung auch die enorme Markterfahrung, die anerkannt hoch entwickelte und praxisbewährte Fahrzeugtechnik sowie das weltweit funktionierende Servicenetzwerk. Die geballte Angebotskompetenz zeigt denn auch schon

INTRALOGISTIK³ - Der Blog

Frank Heptner ist Senior Director Consultancy and Projects Intralogistics Solutions bei Linde Material Handling. Der studierte Witschaftsingenieur für Maschinenbau entwickelte sich im Laufe seiner über 15-jährigen Karriere zum Spezialisten in Sachen Automatic Warehouse Solutions.

Bei Linde verantwortet der gebürtige Deutsche, der in Frankreich aufwuchs, das Beratungsgeschäft für die Intralogistik und das Projektmanagement für Intralogistiklösungen. In seinem Blog blickt er auf die aktuellen Trends und Entwicklungen in der Branche.