Linde-Fahrzeug mit Brennstoffzellentechnologie

Schlüsselfaktor Energie

Smarte Energiesysteme von Linde

Zukunftsfähig voran

Mit dem Trend zu mehr Nachhaltigkeit und der globalen Energiewende sind in den vergangenen Jahren wirtschaftlich tragfähige Alternativen bei der Energieversorgung von Flurförderzeugen entstanden. Diese bringen eine ganze Reihe operativer Vorteile gegenüber konventionellen Systemen mit sich. Sie sind je nach Anforderungen wirtschaftlicher, effizienter, sicherer und umweltfreundlicher als beispielsweise Verbrennungsstapler. Entsprechend gewinnen Flurförderzeuge mit Lithium-Ionen-Batterien oder Brennstoffzellenantrieb nach und nach die Oberhand. Linde ist ein Vorreiter rund um die aussichtsreichsten Technologien für die Energiewende in der Intralogistik.

INTELLIGENTE KOMPLETTLÖSUNGEN VON LINDE

Erprobte Systeme für alle Anforderungen

Linde Material Handling treibt die Optimierung etablierter Energiesysteme wie Blei-Säure-Batterien weiter voran und entwickelt zugleich völlig neue Systeme. Rund um Lithium-Ionen-Batterien und Brennstoffzellen stehen damit schon heute einsatztaugliche, erprobte und sichere Komplettlösungen passend zu den Anforderungen von Unternehmen zur Verfügung. Mit dem Übergang von der Pilotphase in den Alltagsbetrieb geht es für Unternehmen nun verstärkt darum, ihre Infrastruktur für die Zukunftstechnologien anschlussfähig zu machen. Als intralogistischer Lösungsanbieter ermöglicht Linde die reibungslose und wirtschaftliche Planung, Umsetzung und den Betrieb dieser modernen Energiesysteme bei Bedarf als schlüsselfertige Lösung.

Lithium-Ionen-Technologie für den Kraftakt

Eine Herausforderung für E-Stapler ist die Fahrzeugverfügbarkeit. Hier hatten Verbrennungsmotoren in der Vergangenheit die Nase vorn. Mit der Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Technologie vom bewährten Einsatz in Smartphones zur Verwendung in Flurförderzeugen hat sich dies grundlegend geändert. Lithium-Ionen-Batterien bergen im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien maßgebliche operative Vorteile für Anwender und sind dadurch im Begriff, der konventionellen Technologie den Rang abzulaufen. Der Umstieg ist dabei denkbar einfach und Linde hilft mit Kalkulationen zur Wirtschaftlichkeit bei der Entscheidung für einen Umstieg auf Lithium-Ionen-Batterien.

Schnelles Zwischenladen

Lithium-Ionen-Batterien lassen sich problemlos selbst in kurzen Arbeitspausen aufladen – Zeit und Kosten für Batteriewechsel entfallen.

Hohe Energieeffizienz

Lithium-Ionen-Batterien liefern über eine höhere Energiedichte rund 30 Prozent mehr Energie. Auch die Gesamtsystemeffizienz ist höher.

Kein Performanceverlust

Selbst bei sinkendem Ladestand liefern Lithium-Ionen-Batterien die volle Leistung – bis runter auf einen Wert von nur zwei Prozent.

Wartungsfrei und sicher

Lithium-Ionen-Batterien sind eine anwenderfreundliche Lösung: kein Entweichen von Batteriegasen und -säuren sowie einfache Reinigung.

Im Einsatz kraftvoll, sauber und sicher

Vor allem beim energieintensiven Betrieb im Kühllager, im Mehrschichtbetrieb oder in der Getränkeindustrie machen sich Vorteile wie das schnelle Zwischenladen und die kontinuierliche Performance bemerkbar.

Durch den Wegfall von Verunreinigungen durch Batteriegase und Säuren eignen sich Flurförderzeuge mit Lithium-Ionen-Batterien außerdem für Einsatzbereiche mit hohem Hygienebedarf, wie zum Beispiel in der Pharma- oder Lebensmittelbranche.

Anwenderberichte zum Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien

Nahtloser Schichtwechsel für frische Ware

Schon morgens um 6 Uhr bieten viele Bäckereien frisch gebackene Brötchen an. Damit das so ist, müssen Zutaten oft noch in der Nacht geliefert werden. Hierfür sind Großhändler wie die Gusto AG aus Hohenpolding bei München zuständig. Für die dahinter stehende logistische Leistung kommen seit Kurzem Linde-Kommissionierer mit Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz.

Zum Anwenderbericht

Zuverlässiger Dauerläufer

Eine schnelle Belieferung von Kfz-Werkstätten mit Originalersatzteilen des Volkswagen Konzerns und weiterer Fabrikate hat sich das NORA Zentrum Wolfsburg auf die Fahne geschrieben. Um die anspruchsvollen Terminvorgaben gegenüber Kunden einhalten zu können, kommt der innerbetrieblichen Logistik eine wichtige Rolle zu. Maßgebliche Akteure sind Linde-Elektrostapler - seit kurzem auch ein Stapler mit Lithium-Ionen-Batterie.

Zum Anwenderbericht

Brennstoffzellen für den flexiblen Dauereinsatz

Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum. Ihn für die Energiegewinnung zu nutzen, liegt also auf der Hand. Doch der erforderliche Entwicklungsaufwand war enorm, so dass es unter anderem Budgets der Weltraumbehörde NASA bedurfte, um schließlich eine mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle zu realisieren. Sie verbindet zahlreiche Vorteile von Lithium-Ionen-Batterien mit einer noch höheren Verfügbarkeit und einer besonders hohen Lebensdauer und Nachhaltigkeit. Ob Brennstoffzellen das passende Energiesystem sind, hängt vom genauen Infrastrukturbedarf und den Einsatzbedingungen ab. Linde berät Unternehmen hierbei mit Anforderungsanalysen und Machbarkeitsstudien und setzt bei Bedarf das Projekt von Anfang bis Ende um.

Blitzbetankung

Nur drei Minuten dauert es, bis die Brennstoffzellen von Linde vollständig betankt sind. Damit bieten sie eine ähnlich hohe Verfügbarkeit wie Verbrennungsmotoren – dafür ganz ohne Emissionen.

Kostenersparnis

Sinkende Wasserstoffpreise sowie die erhöhte Produktivität durch den wegfallenden Batteriewechsel und kurze Tankzeiten sparen Energie- und Arbeitskosten. Eine Lebensdauer von rund 10.000 Stunden reduziert die Lebenszykluskosten.

Sicher und sauber

Kein Batteriewechsel, keine gefährlichen Säuren: Brennstoffzellen sind für Anwender besonders sicher und eignen sich auch für sensible Arbeitsbereiche mit Pharma- oder Lebensmittelstandards.

Platzsparend

Die Technologie erfordert weder Batterieräume noch Ladestationen, da die Betankung an einer zentralen Wasserstofftankstelle erfolgt. Damit entsteht zusätzlicher Platz für wertvolle Lagerfläche.

Energiesystem für höchste Anforderungen

Brennstoffzellen bieten für einige Branchen besonders große Vorteile. Immer dann, wenn es darum geht, eine hohe Verfügbarkeit und ein gleichbleibendes Leistungsniveau zu ermöglichen, sind sie bestens geeignet. Das gilt beispielsweise für Produktionsumgebungen in der Automobilbranche oder beim anspruchsvollen Mehrschichtbetrieb im Online-Versandhandel. Die "saubere" Technologie eignet sich außerdem überall dort, wo Hygiene eine wichtige Rolle spielt, etwa in der Pharma- und Lebensmittelbranche.

Praktische Beispiele zum Einsatz von Brennstoffzellentechologie

Studie mit BMW Group bestätigt Wirtschaftlichkeit

Bei der Entwicklung von Flurförderzeugen mit Brennstoffzellen-Technologie setzt Linde Material Handling auf starke und erfahrene Partner. So wurde 2013 unter dem Namen "H2IntraDrive" gemeinsam mit der BMW Group und dem Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik der Technischen Universität München eine umfassende Untersuchung der wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten gestartet.

Praxistest im Umschlaglager von DB Schenker

"E-LOG-BioFleet" heißt ein Gemeinschaftsprojekt von Linde Material Handling, Fronius International, DB Schenker, OMV, HyCentA Research und Joanneum Research. Dabei wurden in einem Umschlaglager von DB Schenker in Hörsching, Ö̈sterreich zehn Niederhubwagen mit Brennstoffzellen-Hybridantrieb und die erste Hallenbetankungsanlage für Wasserstoff in Europa im Praxistest erprobt.

Effiziente Werkslogistik bei Mercedes-Benz

Unter dem Motto "Daimler Goes Green" testet Mercedes-Benz den Einsatz von Staplern mit Brennstoffzellenantrieb. Schauplatz ist hierbei das weltweit größte Sprinterwerk in Düsseldorf. Hier werden die beliebten Transporter im Dreischichtbetrieb produziert.