Image Alt Text

Optimales Handling beim Be- und Entladen

Das Be- und Entladen stellt Anwender vor besondere Herausforderungen. Es erfolgt oft unter engen Raumbedingungen, etwa wenn Waren im urbanen Umfeld ausgeliefert werden. Dazu sind präzise Manöver beispielsweise mit Niederhubwagen oder kleineren E-Staplern auf Ladebühnen erforderlich. Hinzu kommen widrige Bodenverhältnisse wie unebene Straßen, Pflastersteine oder zu überwindende Bordsteinkanten.

Beim Be- und Entladen auf Betriebsgeländen von Unternehmen gilt es hingegen, unter anderem schwere Lasten in und aus LKW und Containern zu transportieren und über sehr unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten oder Laderampen zu bewegen. Hierbei kommen in der Regel Gegengewichtsstapler, das heißt E- oder V-Stapler, oder aber Niederhubwagen zum Einsatz.

Trotz der herausfordernden Bedingungen soll das Handling in beiden Fällen besonders effizient, produktiv und sicher erfolgen. Für beide Anwendungsbereiche stellt Linde auf der World of Material Handling Lösungen vor, die genau diese Anforderungen erfüllen. Hierzu gehören als besondere Highlights beispielsweise kompakt gebaute Fahrzeuge, spezielle Warnleuchten und eine App zur Auftragsvergabe.

Schmale Fahrzeuge für enge Bedingungen

Für das Be- und Entladen bietet Linde eine Reihe an neuen, besonders schmalen Fahrzeugen, mit denen das Handling bei engen Platzverhältnissen einfacher und sicherer wird. Hierzu gehört der flexible T20 AP , der sich bei Bedarf dank einer klappbaren Plattform von einem Mitgängermodell zu einem Plattformwagen wandelt. Für besonders produktives Be- und Entladen eignen sich die kompakten Doppelstockbelader D10 und D10 AP. Mit 720 Millimeter Breite sind sie schmaler als eine Europalette. Die kompakte und wendige Bauweise hilft, Schäden etwa an der Bordwand von Fahrzeugen oder benachbarten Waren zu reduzieren. Bei unebenen Böden sorgt die vom Chassis entkoppelte Fahrerkabine für vibrationsfreies Arbeiten. Zusätzlich lassen sich besonders problematische Bodenbereiche mit der Funktion Linde connect:dt crash detection identifizieren und bei Bedarf beseitigen.

Mehr Kraft für leichte Anwendungen

Besonders in der Stadt beim schnellen Be- und Entladen von LKWs aber auch beim schnellen verrücken von Paletten in der Halle bietet Linde eine kraftvolle Alternative zu Handgabelhubwagen. Besonders der neue Elektro-Handgabelhubwagen MT12 ist ein kompakter Helfer: Er transportiert Lasten bis zu 1,2 Tonnen und ist durch seine kompakte Bauweise ideal bei engen Platzverhältnissen. Der Lithium-Ionen-Akku versorgt das Gerät für bis zu drei Stunden mit Energie und bei Bedarf sind bereits nach 30 Minuten Ladezeit wieder 50 Prozent Ladekapazität erreicht. Ein weiterer wichtiger Helfer aus dieser Reihe leichter elektrischer Mitgängergeräte ist der MP13. Der handgezogene Schlepper bewegt kleinere Logistikzüge mit Lasten bis zu 1,3 Tonnen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4,5 Kilometer pro Stunde. Mithilfe verschiedener Haken kann er außerdem aufgereihte Gepäck- oder Einkaufswagen an Flughäfen und Bahnhöfen sowie rollbare Gitterboxen, wie sie der Einzelhandel verwendet, ziehen.

LED Stripes für sichere und effiziente Manöver

Beim Wenden von Gegengewichtsstaplern unter engen Raumbedingungen besteht eine erhöhte Unfallgefahr. Deswegen sind die E-Stapler von Linde besonders kompakt und wendig gebaut. Einen zusätzlichen Beitrag zu einem sicheren und effizienten Handling leistet die Beleuchtung der Fahrzeuge. LED Stripes Lichtbänder, die vorn wie hinten am Fahrerschutzdach von Gegengewichtsstaplern angebracht werden, sorgen für eine optimale Verteilung des Lichts im Nahbereich und mindern störende Blendeffekte durch Wickelfolien, wie sie oftmals bei konventionellen Scheinwerfern auftreten. Zudem wechseln sie automatisch die Farbe, wenn sich die Fahrtrichtung ändert: Bei Rückwärtsfahrten färben sich die Rücklichter weiß und die Frontlichter rot. So wissen Personen im Umkreis sofort, welches Manöver ein Fahrzeug gerade ausführt.

Unübersehbar dank TruckSpot™

In der engen und oftmals lauten Umgebung beim Be- und Entladen gibt es eine effektive Möglichkeit vor herannahenden Fahrzeugen zu warnen: eine Lichtprojektion. Der Linde TruckSpot™ projiziert ein auffälliges Verkehrssymbol auf den Boden und warnt so andere Fahrer oder Fußgänger, wenn ein Fahrzeug sich nähert. Damit erhöht der TruckSpot™ ebenso einfach wie effektiv die Sicherheit.

Auftragsvergabe mit der Truck Call App

Fahrer in die aktuellen Aufträge einzuweisen, kann sehr aufwändig sein. Dank der Linde Truck Call App entfällt der Aufwand. Der Fahrauftrag wird einfach per Smartphone oder Tablet ins System eingegeben und bei Bedarf mit Fotos, Dokumenten und Kommentaren präzisiert. Anschließend erhalten alle verfügbaren Fahrer eine Nachricht. Derjenige mit freien Kapazitäten nimmt den Auftrag per Smartphone an. Ist der Auftrag erledigt, erhält der Schichtleiter sofort eine Bestätigung. Damit vereinfacht die App die Kommunikation zwischen Schichtleitern und Fahrern, hilft Leerfahrten zu vermeiden und sorgt für eine optimale Auslastung der Flotte.